verbandelte Seiten
Menu

Antarctis

und subantarctische Inseln einschliesslich Falklands

Auf viele - einschliesslich mich - übt dieser besondere Kontinent eine grosse Fascination aus. Weil er so anders ist, so abgelegen und schwer zu erreichen und auch noch viele Geheimnisse birgt. Der Kontinent und der umgebende Ocean sind nicht immer sicher zu unterscheiden und eine kilometerdicke Eisdecke kann man zwar beschreiben, aber zumindest bei mir übersteigt es die Vorstellungskraft. Die Tierwelt in diesem lebensfeindlichen Gebiet ist nicht mannigfaltig, aber was man sehen kann, ist fascinierend. Pinguine zu beobachten, ist meines Erachtens mit schlechter Laune nicht vereinbar.

Noch schützt der Antarctisvertrag und strenge Besuchsregeln (und auch die hohen Preise für Touristen) diese Natur und es konnten sogar einige durch menschliche Gier verursachte Schäden behoben oder gebessert werden, aber es gibt keine Garantie, dass das so bleibt. es gibt weiter menschliche Gier, fortbestehende Gebietsansprüche und nicht zuletzt einen Klimawandel.

In unserem Fall haben wir die Reise auf einem sogenannten Expeditions-Kreuzfahrtschiff mit maximal 199 Passagieren unternommen (Hapag Lloyd - Hanseatic inspiration), die Route führte von Ushuaia über die Falkland-Inseln und Süd-Georgien ins Wedell-Meer, entlang der antarcischen Halbinsel und Süd Shetland-Inseln bis südlich des Polarkreises (Stonington) und über die Drake-Passage zurück nach Ushuaia.